Homosexuals Anonymous

Offering Guidance, Fellowship, Care and Freedom

Blog

Neues aus Russland

Posted on December 6, 2014 at 2:20 PM

Neues aus Russland:

Geistliches Leben in Zentrum im 2014.

Am Sommeranfang war es mit Dienst für Männer so weit. Aus Moskau kamen zu uns ein Berater und ein Rehabilitant. Mit ihren Ankunft hat unseres Zentrum den geregelten Ablauf des Rehadienstes für betroffene Männer bekommen. Dabei hat unseres Zentrum den zu Männerdienste angepassten Satzung angenommen.

Im Sommer fanden im unseren praktischen Reiseprogramm folgende Maßnahmen unserer Zentrumsgruppe statt:

- mehrere freundlichen Treffen mit evangelischen Pastoren bei Durchreise am der Küste des Schwarzen Meeres;

- Besuch von Rehazentrum in der Stadt Wolgodonsk am Fluss Wolga und entsprechendes Erfahrungsumtausch;

- wir haben unseren Dienstablauf in Kirchen der messianischen Christen vorgeführt, und zwar in Städten Rostov-am-Don im Süden von Russland und Karatschaevsk im Kaukasus;

- dort haben wir gebeten um uns beim dreitägigen Durchfasten in Kirchen des Rostovsker Gebiets zu betten;

- als Rückkopplung an unseren Zentrum kamen etliche Einladungen zur Besuchen von verschiedenen evangelischen Kirchen.

 

Die wöchentlichen Online-Gebete auf Basis von Skype-Konferenz setzen sich donnerstags fort. Die Teilnehmerinen und Teilnehmer sind die führende Personen von ähnlichen Rehadiensten in anderen, entfernten Städten des Russlands.

Neue Gleichgesinnte kamen zur Skype-Konferenzen aus Sankt-Petersburg, aus fernöstlicher Stadt Wladiwostok und aus nördlicher Halbinsel Taimyr dazu.

Einer der Teilnehmer der Online-Gebete, der aus der Gebiet Wologda stammte, hat uns im Sommer in Taganrog persönlich besucht und mit baulichen Vorbereitungen zur Erschließung auf unserem Grundstück praktisch geholfen.

In unserem Zentrum dient seit 6 Monaten eine Ehepaar der Volontiere, die wöchentlich aktiv unsere vier Zentrumsmitarbeiter vor Ort individuell konsultiert und sich auch bei praktischen Erschließungsarbeiten auf unserem Grundstück teil nimmt.

Im Herbst ist einer der Brüder aus unserer Stadt Taganrog, der im Heilungskurs "Identifikation und Sexualität" nach Programm von Markus Hofmann teil nimmt, der vom Gott aufgerufen worden, eine neue Kirche auf Basis des unseren Zentrums zu gründen. Die Gottesdienste mit anschliessender Unterricht nach Hofmannsprogramm auf unserem Grundstück besuchten zweimal wöchentlich vier Mitglieder, die aus Taganrog zu uns herfuhren. Im November war der Heilungskurs (nach Hofmann's Programm) zu Ende. Der nächste Kurs ist für Februar 2015 eingeplant. Er wird voraussichtlich in der Stadtmitte Taganrog stattfinden und dorthin werden Christen aus 15 kleineren evangelischer Kirchen eingeladen.

 

Materielle Seite des Zentrumlebens im 2014.

Der kleine Wohnraum aus zwei Zimmer (auf Basis von einfachen russischen Baukontayner), wo weibliche Mitglieder des unsen Zentrums untergebracht waren, wurde im Sommer überdacht, da es nicht dicht war. Der Raum wurde in der kalten Jahreszeit mit Holz- und Kohle im Ofen beheizt.

Es wurde eine Anbaute zu diesem Wohnraum durchgeführt, wo Platz für eine Dusche, warme WC (statt Plumpsklo draußen) und neue Beheizung mit Warmwasser eingeplant ist. Die Arbeiten müssten allerdings noch durchgeführt werden.

In letzten Tagen KW47 2014 wurden Arbeiten seitens kleinen Fremdunternehmen zwecks Bohrbrunnen vollendet. Zuvor musste man Flaschentrinkwasser in der Stadt kaufen. Die Bezahlung für Bohrbrunnen ist in der Höhe von 800 Euro in Dezember 2014 fällig und ist noch offen.

Eine der Mitarbeiterin des unseren Zentrums kaufte privat ein unbeheizten Haus in zwei Ebenen in der Nähe zu unserem Zentrum, am ländlichen Rande von Taganrog. Sie stellte im Sommer dieses Haus der männlichen Teil unseres Zentrum zur Verfügung. Derzeit werden dort auch Vorbereitungen zur Beheizung und zum Überwintern von und für unseren Brüder durchgeführt.

In diesem Jahr hat sich Anzahl von unseren Ziegen und anderen Haustieren vermehrt. Daraus beziehen wir fleißig Milch, Eier und Fleisch sowohl für Eigenbedarf, als auch für Verkauf von lebendigen Tieren. Das stellt unsere Haupteinahmensquelle dar. Außerdem führen wir persönlich Putzarbeiten bei privaten Kunden durch oder sensen das Graß nach Bestellungen.

Endlich bekamen wir einen zuverlässigen Internet-Anschluss in unserer ländlichen Gegend am Rande von Taganrog, so das die Verbindungen zu unseren Kollegen aus anderer Städten regulärer geworden sind. Auf Facebook-Plattform haben wir eine Gruppe gebildet, wo wir Zeugnisse unserer Christen-Rehabilitanten auf Russisch veröffentlichen.

Kontaktadresse: Inessa. Email: [email protected]

LGBT Propaganda in Romania

Posted on October 7, 2014 at 1:55 PM

 

LGBT propaganda in Romania – from 2000s to present

Legalisation of gay sexual relationship: Article 200 (Articolul 200 in Romanian) was a section of the Penal Code of Romania that criminalised homosexual relationships. It was introduced in 1968, under the communist regime, during the rule Nicolae Ceauşescu, and remained in force until it was repealed by the Năstase government on 22 June 2001. Under pressure from the Council of Europe, it had been amended on 14 November 1996, when homosexual sex in private between two consenting adults was decriminalised. (source: Wikipedia.org)

 

More details on Article 200: http://en.wikipedia.org/wiki/Article_200

This is the moment when LGBT community started to fight for their “rights”. In 2005 “ACCEPT-ROMANIA” that is first pro-gay support NGO realised the first Gay-Fest in Bucharest, the capital of Romania. This year (2014), their partners were politicians, the foreign embassies in Bucharest (Great Britain, France, Czech Republic, Germany, Netherland, Canada, Australia, Austria, Swissland, Finlande, Ireland, Israel, Italy, Portugal, Spain, Hungary and Sweden) with the support of Representace of the European Commission for “support of human rights”. What about the Children rights?

Some romanian politicians thate support gay “rights”: Remus Cernea that is an independent politician, former member of Partidul Verde ( “Green Party”) that bringed a gay “couple” in Parliament when the Deputies signed for “civil partenership” between same-sex people; Monica Macovei was in PDL (Democral-Liberal Party), sent support letter to ACCEPT-ROMANIA in 2010, when Traditionalist Christians have tried to stop the gay-fest parade from Bucharest.

 

Homosexuality in Romanian Mass-media

In 2013 ProTV, an Romanian channel broadcasted “Patru nunti si o provocare” (English: “Four wedding and one challenge” when a gay “couple” has been united trough a Lesbian “priest” from Canada.

Press wrote a lot of interviews with gays to prove that they could be good “parents” too.

 

Gay propaganda in schools

In 2010, ACCEPT-ROMANIA have started to promote homexuality in schools using a programme called “School distinctly”, (“Școala altfel” in Romanian). Pupils were teached homosexuality it’s just an personal option, they don’t chosed and it’s “normally”. Also, pupils walked with LGBT rainbow flag in their schools similarly to a “Gay-fest pride”.

 

(Andrei)


In 2013 ProTV, an Romanian channel broadcasted “Patru nunti si o provocare” (English: “Four wedding and one challenge” when a gay “couple” has been united trough a Lesbian “priest” from Canada.

Press wrote a lot of interviews with gays to prove that they could be good “parents” too.

 

Gay propaganda in schools

In 2010, ACCEPT-ROMANIA have started to promote homexuality in schools using a programme called “School distinctly”, (“Școala altfel” in Romanian). Pupils were teached homosexuality it’s just an personal option, they don’t chosed and it’s “normally”. Also, pupils walked with LGBT rainbow flag in their schools similarly to a “Gay-fest pride”.

 

(Andrei)